Elektroinstallation

Gesundheitsbelastung

Die Auswirkungen von Elektrosmog auf den menschlichen Organismus sind Gegenstand vieler internationaler Untersuchungen. Viele Studien haben sich mit der Frage eines erhöhten Krebsrisikos infolge der Dauerbelastung durch Elektrosmog auseinandergesetzt und meist eine erhöhte Gefährdung festgestellt, besonders für Kinder. In den letzten Jahren rückt  verstärkt die Untersuchung der ursächlichen Auswirkungen von Elektrosmog auf Zellebene und die Fortpflanzung in den Vordergrund. So wird nach aktueller Forschungslage insbesondere dem Einfluss auf den Hormonhaushalt, das Immunsystem und den Biorhythmus große Bedeutung beigemessen. Die oft als erstes wahrgenommenen Beeinträchtigungen wie verminderte Leistungsfähigkeit, Schlafstörungen, Kopfweh und Stimmungsschwankungen sind Hinweise auf Elektrosmog.

Elektrobiologie ist

die Wirkung physikalischer, magnetischer, elektrischer und elektromagnetischer Kraftfelder auf einen biologischen bzw. menschlichen Organismus. Diese o.g. Kräfte wirken ähnlich wie eine Schallwelle auf einen Körper ein, nur dass wir für diese Arte der Zellbeeinflussung kein Sinnesorgan besitzen, und uns deshalb in vermeintlicher, trügerischer Sicherheit wiegen. Diese Art Felder begegnen uns in unserem alltäglichen Umfeld. Es sind die Elektroinstallationen die uns umgeben und die vielfältigsten Funkanwendungen, die von Tag zu Tag und intensiver werden.

Umspannwerk

Mit Elektrogeräten jeder Art, Handys, Schnurlostelefonen WLANs und Computermonitoren schaffen wir uns unser eigenes Strahlenumfeld.  Die vielfältigen neuen Funkdienste und Mobilfunksender verschärfen die Problematik extrem.