Untersuchung von Eco-WiFi Einstellungen

So wie seit einigen Jahren DECT-Schnurlostelefone mit Eco(Plus)-Modus angeboten werden, gibt es jetzt auch sogenannte Eco-WLAN-Router. Im Gegensatz zu den DECT-Telefonen senden Sie aber auch im Standby. Im Grundmodus ist die Abtastfrequenz von 10 auf 1 Hz reduziert, die Sendeleistung reduziert, die Bandbreite ist jedoch mit 40 MHz verdoppelt und beide WLAN-Bänder (2,4 und 5 GHz) sind standardmäßig eingeschaltet. Die Reduzierung der Pulsung mag biologisch sinnvoll sein, die Erhöhung der Bandbreite und Aktivierung beider Bänder jedoch nicht. Die Sendeleistung könnte auch problemlos bis auf 1 mW reduziert werden. Technisches Verständnis ist für eine sinnvolle Konfiguration notwendig.

Eco-WIFI

Es geht um die Minimierung von elektromagnetischer Belastung durch WLAN von BEB-Mitglied Klaus Martini.
Hintergrund:
WLAN Access Points sind in den Haushalten eine der größten Quellen für elektromagnetische Wellen. In so gut wie jedem Haushalt befindet sich ein WLAN Router (manchmal auch mehrere) und wird in der Regel bedenkenlos aufgestellt, bestenfalls mit einer Optimierung des Standortes für bestmöglichen Empfang und bestmögliche Übertragungsraten. Aus elektrobiologischer Sicht sind Vorsorgewerte für elektromagnetische Felder empfohlen die der Gesundheitsvorsorge dienen, insbesondere für den Schlafbereich:
Für WLAN gilt grundsätzlich die Empfehlung, darauf zu verzichten wo immer möglich (verkabelte PC/Laptop etc.) und es vor allem nachts abzuschalten. Für diejenigen die tagsüber nicht auf WLAN verzichten wollen oder können stellt sich die Frage wie kann man WLAN so einsetzen kann, dass die Belastung durch Emissionen vom Access Point minimiert ist. Dazu gibt es einige Aspekte die u.a. betrachtet werden können:

  • Platzierung im Haus/Wohnung
  • Einstellungen des Access Points für Durchsatz UND Strahlungsminimierung
    • Wahl des Frequenzbandes (2,4GHz, 5GHz oder Dual-Band 2,4GHz+5GHz)
    • Wahl des Übertragungsstandards (802.11g/802.11n/802.11ac)
    • Abschaltung (Manuell/Automatisch)
  • Evtl. Wahl eines Access Points der erweiterte Einstellungsmöglichkeiten für ein strahlungsarmes WLAN bereitstellt
    • Konfiguration von Beacon Intervall
    • Einstellung der Bandbreite 20 oder 40 MHz
  • Konfiguration der Sendeleistung

Der WLAN Hotspot sendet auch wenn keine Daten übertragen werden kontinuierlich einen sogenannten „Beacon“ aus, der das Netz synchronisiert und den WLAN-Clients signalisiert dass das WLAN EIN ist und weitere Informationen für die Verbindungsherstellung (SSID, Kanalnummer, Sicherheitseinstellungen etc...). Dieser Beacon wird standardmäßig mit einem Intervall von 100 ms verschickt – das entspricht einer Frequenz von 10 Hz. In der Regel wird die Konfiguration des Beacon-Intervall auf Geräten des Verbrauchermarktes nicht zur Konfiguration freigegeben und auf die besagten 100 ms fest eingestellt. Das Erhöhen des Intervalls auf z.B. eine Sekunde kann den Anmeldungsprozess am WLAN etwas verlangsamen (es dauert länger bis der AP entdeckt wird), es erhöht jedoch den Datendurchsatz, da der Kanal nicht alle 100 ms vom Beacon beansprucht wird, und reduziert die elektromagnetische Emmission. Im Weiteren wird untersucht, wie sich das Ändern von Beacon-Interval und der Sendeleistung auf die elektromagnetischen Felder in einem typischen Haushalt auswirkt.
Fazit: Die Einstellungen auf dem EcoWIFI Access Point wirken sich auf die gesendete Leistung und auf die Puls Frequenz des Beacon wie erwartet. In dem getesteten Umfeld

  • funktioniert WLAN im ganzen Haus (UG, EG, OG) mit der geringst möglichen Einstellung von 1 mW Sendeleisung! (der AP ist zentral plaziert)
  • In den Schlafbereichen ist der sich Messwert im Ruhebetrieb (keine Datenkanäle aktiv)  zwischen 0,1µW und 0,5 µW
  • nach einer Woche Testbetrieb mit den Einstellungen sind keine Probleme mit den Endgeräten aufgetreten

Das Verhalten im Normalbetrieb wird jetzt noch über einen längeren Zeitraum getestet. Weitere Messungen bezüglich des Verhaltens unter Lastbedingungen stehen noch aus.
Hier können Sie die gesamte Untersuchung herunterladen.